Sie sind nicht angemeldet.

Atriiyu

Tarnished

  • »Atriiyu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 202

Wohnort: NRW

Xbox Live Name: Issunii

PSN: CultOfLamb

Danksagungen: 687

  • Nachricht senden

1

Freitag, 18. Februar 2022, 05:47

Resident Evil 3 Nemesis: Bossgegner (2022 Edition, neu überarbeitet)

GRAVE DIGGER

(Link für registrierte Benutzer sichtbar)

Bisher wurden zwei Exemplare dieser Mutation bestätigt. Eine kleine Variante, die sich in der Kanalisation von Raccoon City breit gemacht hat und sich vor kurzem gehäutet hat und eine komplett ausgewachsene Variante, die auf dem Friedhof von Raccoon City ihr Unwesen treibt.

Neben der Größe gibt es auch einen farblichen Unterschied. So ist die kleine Variante durch die Häutung weiß gewesen und die ausgewachsene Variante wies eine bräunliche Färbung auf.

Die beiden Würmer sind entstanden, als verseuchtes Material in die Erde gesickert ist. Das Material war mit dem T-Virus verseucht, der in den unterirdischen Laboren von Umbrella entwickelt wurde. In den Laboren unter der Stadt wurden so viele Experimente durchgeführt, sodass es schon bald Probleme mit der Abfallbeseitigung gab. Unter anderem wurden menschliche Leichen begraben die mit dem T-Virus infiziert waren. Die Würmer sind auf die Leichen gestoßen, haben sich davon ernährt und sind letzten Endes mutiert.

Ein Grave Digger kann ausgewachsen mehr als zehn Meter Körperlänge erreichen und das Maul ist stark genug, um sogar durch Zementböden zu graben. Im Normalfall ernähren sich Grave Digger von den Leichen auf dem Friedhof, aber sie können auch lebende Menschen orten und greifen dann überraschend aus dem Untergrund an. Dank ihrer schieren Körpergröße können sie Menschen mühelos komplett verschlingen.

NEMESIS T-TYPE PHASE I

(Link für registrierte Benutzer sichtbar)

Der Tyrant im Herrenhaus war ein Desaster. So ein großes Desaster, dass die Forscher aus dem Labor Nummer 6 im Umbrella Hauptquartier mit der Entwicklung einer neuen Biowaffe begannen.

Ziel war es nicht, den bisherigen Tyrant zu verbessern. Nein, man wollte eine komplett neue Lebensform erschaffen. Man nahm einen Tyrant, der durch den T-Virus entstanden war und implantierte einen Parasiten in dessen Wirbelsäule. Der Parasit wurde "Nemesis" genannt.

Im Laufe der Zeit verband sich der Parasit mit dem Nervensystem des Tyrant und übernahm komplett dessen Nervensystem und damit die komplette Kontrolle über den Tyrant. Die Fusion aus dem T-Virus und dem Parasiten erschuf eine Kreatur, die eigenständig denken, handeln und sogar Waffen benutzen konnte.

Doch die Fusion aus Virus und Parasit kam mit einem hohen Preis: Sollte die Kreatur im Kampf Schaden erleiden, so wären unkontrollierbare Mutationen die Folge. Im Grunde handelte es sich dabei um regenerative Mutationen, die aber in alle möglichen Formen enden konnten. Um dagegen vorzubeugen entschieden sich die Forscher bei Umbrella für einen speziell entwickelten schwarzen Mantel, der die Mutationen im Zaun halten sollte und auch vor normalen Kugelhagel schützen sollte.

Man kann sagen, dass Umbrellas Versuch eine neue Lebensform zu erschaffen, grandios gescheitert ist. Zwar konnte der Mantel Schüssen standhalten, aber gegen schwerere Waffen war der Mantel nutzlos, was dazu führte, dass Nemesis zwei weitere Phasen der Mutation erlitt. In der zweiten Phase entwickelten sich immer mehr Tentakel, die unkontrolliert wuchsen und in der dritten Phase wurde das Gehirn des Tyrants so zerstört, dass der Nemesis-Parasit komplett die Kontrolle verlor. Das führte zu immer mehr Mutationen. Schlimmer jedoch:

Das Gehirn und der Parasit arbeiteten nun nicht mehr Hand in Hand. Das führte dazu, dass der Parasit die Überhand gewann. Das Gehirn des Tyrants diente in erster Linie dazu, dass die Kreatur nicht die typischen "Raubtier"-Charakteristika des T-Virus behielt. Einfach gesagt: Das Gehirn sorgte dafür, dass Nemesis nicht wie ein Zombie anfing, andere Menschen oder sonstige Lebewesen wegen instinktivem Hunger zu jagen. Es sorgte dafür, dass Nemesis seiner Mission treu blieb, nämlich die S.T.A.R.S.-Mitglieder zu jagen.

Da Gehirn und Parasit nun gegeneinander arbeiteten, gewann am Ende der Parasit, was aus Nemesis in seiner dritten Phase eine undefinierbare Mutation machte, die nur noch von Jagdinstinkten getrieben war.

NEMESIS T-TYPE PHASE II

(Link für registrierte Benutzer sichtbar)

Nach einem verheerenden Kampf wurde der Mantel von Nemesis zerstört. Der Mantel diente dazu, um unkontrollierbare Mutationen zu verhindern, sollte Nemesis massiven Schaden erleiden. Nun, da der Mantel zerstört ist, kann man deutlich die ersten Anzeichen seiner unkontrollierbaren Mutation erkennen: Überall haben sich neue Tentakel gebildet, die nicht nur neue Angriffe ermöglichen, sondern auch generell Nemesis deutlich stärker und agiler machen.

NEMESIS T-TYPE PHASE III

(Link für registrierte Benutzer sichtbar)

Die dritte und finale Phase von Nemesis hat mit der ursprünglichen Variante nichts mehr zu tun. Der Körper ist massiv und nahezu unkenntlich mutiert. Auch wenn diese Variante immer noch dem Befehl folgt, alle S.T.A.R.S.-Mitglieder zu töten, so ist vorrangig das Überleben bei dieser Variante stark in den Vordergrund gerückt. Die riesige Masse, die nur noch aus Knochen und Organen besteht, bewegt sich nur noch langsam vorwärts und benutzt als Angriff hauptsächlich ein Gift.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Rudania (18.02.2022)

Ähnliche Themen